Es geht sie nichts an. Wolfgang Sofsky zu Freitod und Politik

Wenn man behauptet, er dürfe darüber bestimmen, wann und wie ein Untertan die Welt verlässt, ruf Wolfgang Sofsky in Erinnerung:

Der Freitod ist jedem freigestellt, zu jeder Zeit, an jedem Ort, in jedem Alter, ob siechkrank oder kerngesund, ob trübsinnig, überdrüssig, freudig erregt oder weltverekelt. Ferner: Die Beihilfe zum Freitod ist ebenfalls freigestellt.

Source: Freitod und Politik

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s